Dalhousie

Hallo zusammen,

bin gestern in Dalhousie angekommen, das ist ein sehr netter kleiner Ort in den Bergen. Da heute Sonntag ist, bleibe ich hier mal noch nen Tag um ein bisschen auszuruhen, nachdem die Schotter/Sandstrassen doch mehr als Anstrengend waren.
@Gerhard: Das Mopped sieht mittlerweile viel schlimmer aus.
@Gerd, Simon, Vishal: Danke fuer die Hotelrecherche. War ziemlich ungemuetlich als ich hier ankam, weil sofort so ca. 10 Schlepper um mich rum gestanden sind die mich versucht haben in ein Hotel zu bugsieren (Sie bekommen dafuer Provision, man aber beileibe nicht immer das beste Hotel). Ich hab nun ein Hotel mit Wohnzimmer und Dusche (Hotel Crags), das zudem noch sauber ist (=grosser Luxus).

Ansonsten fehlt dem Mopped nach einer Woche fahrt einiges:
-die Tachowelle ist ab
– der Laderegler oder die Lichtmaschiene funktionieren nicht mehr richtig, womit auch das Garmin nur noch manchmal Strom bekommt was sehr unangenehm ist, da es dann immer in den Batteriemodewechseln moechte und man das immer wegklicken muss, was bei indischem Verkehr nahezu unmoeglich ist.
==> Frage an Juergen: Kann man das irgendwie abschalten?)
– der Gepaecktrager bricht immer wieder an der gleichen geschweissten Stelle (nicht so stabil die indischen Schweissnaehte)
– die Batterie ist leer, wohl wegen der Lichtmaschiene oder dem Laderegler

Aber alles nicht so schlimm, es faehrt, geht mit Kickstarter immer an, das ist das wichtigste. Ich werde es wohl in Amristar mal Generalueberholen lassen, ich glaube das braucht es bei den Kisten einmal die Woche. Sollte laut einigen indischien Motorradkollegen auch nicht besonders teuer sein.

Ansonsten ist mein prinzipielle Einschaetzung der Reise bis jetzt. Indien ist anders, sehr verschieden, aber auch sehr schoen. Bei den Indern herrscht zu mindestens bei den Hindus immer noch die strenge Teilung nach Kasten, und es gibt sowohl freundliche Inder als auch sehr unfreundliche. Die freundlichen machen die unfreundlichen aber bis jetzt jedesmal wieder wett.

Ansonsten wuerde ich gerne mehr Bilder knipsen, aber die meisten Strassen sind so eng und es ist soviel Verkehr, dass man fast nirgendwo ungefaehrdet anhalten kann.

Gruss,
Uli

One thought on “Dalhousie

  1. Hi Uli,

    Deine Reise hört sich ja bisher ziemlich abenteurlich an 🙂
    Ich wünsch Dir auf jeden Fall noch eine schöne Zeit in der Ferne und freue mich schon auf ausführliche Berichte.

    Viele Grüße aus dem guten alten Augsburg,

    Simone

Leave a Reply

Your email address will not be published.