Planlos in Panama

Nachdem ich ja einen Tag Zeit hatte – dachte ich es sollte nicht so schwierig sein – alles was ich erledigen muss in einer großen Stadt wie Panama an einem Tag zu erledigen.

Mal soviel vorab – der Tag war gut angelegt und dringend notwendig – ich hatte nichts mehr sauberes anzuziehen – der Laptop Bildschirm war hinüber – das Navi ohne Ladefunktion am Mopped nicht zu gebrauchen und der ganze Kram (Kopien etc.) für die Überfahrt mit der Stahlratte musste auch organisiert werden.

Los ging es mit der Suche nach dem Fehler in der Stromzufuhr zum Naviladegerät – also erst mal was finden wo man das checken kann (habe leider kein Mulitimeter dabei) – nicht so einfach in Panma – hier wird mehr nach dem Prinzip “Wegwerfen und Neu-Kaufen” gelebt.
Glücklicherweise gibt es seit ein paar Wochen einen Triumph Händler in Panama-Stadt.

Also auf zu Marine-Brokers (Triumph Panama) und dort von einer netten deutschstämmigen Geschäftsführerin begrüßt worden (so klein ist die Welt)

Dann mit Hilfe eines sehr netten Mechanikers versucht den Fehler zu finden – ich hatte vorher schon mal geguckt ob eine Sicherung gefolgen war – war aber nicht der Fall – allerdings hat das Garmin eine eigene Sicherung in der Zuleitung – die war durchgebrannt – also diese ersetzt – und siehe da das Garmin lädt wieder – zumindest für 5 Minuten – dann war es wieder tot – und diesmal lag es nicht an der Sicherung.
Bis zum Ladegerät war Strom vorhanden – an den Kontakten zum Garmin nicht mehr – ergo Ladegerät tot …

Danach sehr viele Tips bekommen wie ich zu einem Einfkaufszetnrum komme um dort nach einem Laden zu suchen in dem man Laptops reparieren kann und eine neue Garmin Ladeschale kaufen kann.
Nach eineinhalb Stunden Irrfahrt war ich wieder in der Triumphwerkstatt und habe es mir nochmal erklären lassen (an der Sprache lag es nicht – war ja Deutsch ..)

Schließlich habe ich das riesige Einkaufszentrum erreicht – Garmin gab es nur für Autos – Reparaturen gar nicht – dafür konnte man alles an Laptops kaufen – also habe ich ein neues fast baugleiches Toshiba erworben – und später auf dem Boot die Festplatte getauscht (funzt gut).

Im Hotel alle anderen Biker getrofffen (insgesammt 12) – Wäsche waschen lassen – und ein Bier getrunken.
War sehr lustig – und sehr viel zu erzählen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.